Promotionsstudie: ADHS - Eltern berichten von ihren Erfahrungen, Wünschen und Hoffnungen

  • Liebe Eltern, liebe Interessierte,


    in der Forschung wird seit Jahrzehnten versucht, die Ursachen von ADHS zu verstehen und die pädagogischen Strategien für einen guten Umgang mit Kindern, die von ADHS betroffen sind, weiter zu verbessern.

    Um die Erkenntnisse der ADHS-Forschung zu erweitern, führe ich, im Rahmen meiner Promotion am Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, eine Studie durch mit dem Titel: "ADHS - Eltern berichten von ihren Erfahrungen, Wünschen und Hoffnungen."

    In dieser Studie geht es darum herauszufinden, was ADHS für Eltern ganz persönlich bedeutet und wie Sie damit umgehen.

    Wenn Sie diesem Link folgen, kommen Sie zu einem kurzen Video von 2 Minuten, in dem Sie weitere Informationen zur Studie erhalten:



    Diese Studie ist eine anonyme Onlineerhebung, an der Sie ganz bequem teilnehmen können.

    Sie brauchen lediglich diesem Link zur Studie folgen und können direkt starten:

    https://lingula.paedagogik.uni…/index.php/448887?lang=de



    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie dies an alle Eltern, Bekannte oder Kolleg*innen weiterleiten, die auch Interesse daran haben könnten!



    Die Umfrage besteht aus:

    Demographischen Angaben (Alter, Geschlecht, etc.)

    drei Fließtext-Fragen, die mit mindestens 350 Wörtern beantwortet werden sollten

    einem kurzen Fragebogen mit 35 Fragen, die jeweils auf einer Skala von „Trifft zu“ bis „trifft nicht zu“ angekreuzt werden.

    Für Rückfragen jeder Art stehe ich Ihnen natürlich sehr gerne zur Verfügung.



    Herzliche Grüße,

    M. Sc. Inga Kampmann

Das habe ich vorher noch nie versucht. Also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.  - Pippi Langstrumpf