Stolperstein - Wie sich Autisten die Welt erobern

  • Autisten haben Schwierigkeiten, sich in andere einzufühlen, im Gespräch den richtigen Ton zu treffen. Über sie gibt es viele Klischees. Rund 800.000 Menschen in Deutschland leben mit einer sogenannten Autismus-Spektrum-Störung.


    Bild: picture alliance/Oliver Berg/dpa

    Rund 800.000 Menschen in Deutschland leben mit einer sogenannten "Autismus-Spektrum-Störung", eine Behinderung, die man auf den ersten Blick nicht erkennt. Vorgestellt wird der 14-jährige Autist Jason. Wie Greta demonstriert er jeden Freitag für den Klimaschutz. Er schreibt gerade an einem Buch über den Urknall. In der Freizeit tourt er mit seinem Vater durch die Fußballstadien Europas. Der 30-jährige Fotograf Kilian Sterff hat sich die Welt mit der Kamera erobert. Er hat sich so aus dem "Glaskasten" befreit, von dem der 67-jährige Autist Werner Kelnhofer spricht. Kelnhofer möchte erreichen, dass Bayern Vorreiter für die Inklusion von Autisten wird und arbeitet bei der Autismus-Strategie der Staatsregierung mit. Das Ziel: Betroffenen besser helfen sowie mehr Verständnis und Bewusstsein für Autismus wecken. Bei "Auticon" ist das bereits Realität. In der IT-Firma sind 150 Autisten beschäftigt. Dank deren besonderer Stärke am Computer ist das Unternehmen weltweit erfolgreich.


    Autismus-Strategie-Bayern

    Kelnhofer engagiert sich ehrenamtlich bei der Entwicklung einer „Autismus-Strategie“ des Freistaats Bayern, um die Inklusion, die Teilhabe von Betroffenen in der Gesellschaft, zu verbessern. Maximal 20 Prozent der Autisten sind auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt.

    Zitat von PD Dr. Dipl.-Psych. Christine Falter-Wagner, Leiterin der Autismus Ambulanz, LMU-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

    "Der Hauptgrund für soziale Schwierigkeiten ist wahrscheinlich die Mentalisierungsschwäche, die es bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung gibt. Mentalisierung ist die Fähigkeit, menschliches Verhalten – also eigenes Verhalten und das Verhalten anderer Personen – zu verstehen und zu interpretieren, indem man mentale Zustände zuschreibt. Das können Wünsche sein oder Überzeugungen, die eine Person hat. Eine Fähigkeit, die dafür sorgt, dass sich diese Person so und so verhält. Diese Mentalisierung ist reduziert bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung."

    Zitat von Kilian Sterff, Kameramann und Cutter

    "Ich sag den Leuten ganz offen, dass ich anfangs Schwierigkeiten habe, Small Talk zu machen, dass ich vielleicht zu wenig Blickkontakt halte, dass ich von mir aus gerne lange Monologe übers Filmen halte, und nicht mitkriege, ob die Leute noch interessiert zuhören."

    Zitat von Jason, Umweltaktivist, Buchautor und „Groundhopper“

    "Man selber fühlt sich immer als normal, weil man es nicht anders kennt. Ich definiere mich in gewisser Weise als Nullpunkt. Alle anderen weichen davon ab."



    ardmediathek (Video verfügbar: bis 14.08.2022 - 15:04 Uhr)

    Video: https://cdn-storage.br.de/MUJI…8-a5f7-4c7eb1357121_X.mp4

    BR: https://www.br.de/mediathek/vi…:5d5678697c69d4001a926241

    ARD: https://www.ardmediathek.de/vi…1hNWY3LTRjN2ViMTM1NzEyMQ/